Fußreflexzonentherapie


zum Vergrößern bitte klicken

Kurzinfo:
Die Fußreflexzonentherapie ist ein Heilverfahren, bei dem durch die Reizung von Nervenendpunkten am Fuß eine Wirkung in Form von Entspannung, Schmerzlinderung und Krankheitsheilung auf den Gesamtorganismus erzielt wird.

Geschichtliches:
Es gibt Hinweise, daß die Reflexzonenmassage schon seit 4000 Jahren praktiziert wird. Auf Malereien aus dem Jahre 2300 v. Chr. stieß man in einem Grab eines Arztes in Sakkara (Ägypten). In China wurde die Reflexzonenmassage im 4. Jahrhundert v. Chr. von Dr. Wang-Li dokumentiert, der sie zusammen mit Akupunktur einsetzte. Neben den gesetzten Akupunkturnadeln übte er festen Druck mit dem Daumen auf die Fußsohlen aus. Dieser Druck wurde minutenlang aufrechterhalten, damit nach Dr. Wang-Li im Körper des Patienten durch den Druck Heilungsenergie freigesetzt wurde.
Anfang des 20. Jahrhunderts griff Dr. William Fitzgerald diese sogenannte Zonentherapie auf und stellte fest, daß gezielter Druck auf Schlüsselpunkte an den Gliedmaßen vor allem am Fuß die physiologischen Vorgänge im Körper normalisiert, unabhängig davon wie weit die Störungen von den Stellen der Druckausübung entfernt waren.
Auf Anregung von Dr. Joe Riley einem Freund von Dr. Fitzgerald führte die Physiotherapeutin Eunice Ingham die Reflexzonenbehandlung in die Physiotherapie ein. In den 40 Jahren ihrer Arbeit mit der Fußreflexzonentherapie sammelte sie unzählige Erfahrungen, schrieb Bücher und bildete Therapeuten am Fuß aus.

Wirkungsmechanismus:

Daß die Fußreflexzonentherapie hilft und wirkt zeigen Tausende von Erfahrungsberichte von Therapeuten und Patienten. Warum die Fußreflexzonentherapie wirkt ist eine andere Frage. Dazu gibt es folgende Theorien:

Schulmedizinisch:
Die Nervenendpunkte am Fuß leiten den Reiz über den Ischiasnerv zur Wirbelsäule und von dort werden die Signale weitergeleitet zu den einzelnen Organen.

Naturheilkundlich:
Die Manipulation an den Reflexpunkten am Fuß lösen kristalline Ablagerungen und Schlacken, dadurch läuft der Patient leichter und entspannter und sein allgemeines Wohlbefinden wird gesteigert und seine Selbstheilungskräfte angeregt.

Holistisch:
Jede Zelle des Körpers enthält die Gesamtinformation des Organismus und ist mit jeder anderen Zelle im Körper in Kontakt, um Energie und Informationen auszutauschen. Aus diesem Grunde bewirkt eine Stimulation an den Reflexpunkten am Fuß, an den Händen, am Ohr, oder an der Zunge eine Reaktion an den entsprechenden Organen.

 

Gegenüberstellung der Verschiedenen Methoden

  nach Marquart nach Eugemed nach Robert St. John
Name Fußreflexmassage Fußzonenbehandlung Metamorphose
Die pränatale Therapie
Technik intensiver Druck mit dem Daumen (reitender Daumen)

Es werden ganze Zonen behandelt

sanfter Druck mit kreisenden Bewegungen von Daumen und Zeigefinger.

Die kleinen Reflexpunkte werden einzeln angesprochen
starker Druck mit Fingerspitze und Daumen aus dem Handgelenk.

Mischung zwischen Punktgenauem arbeiten und Zonenbehandlung
Wirkbereich physisch physisch und psychisch psychisch
Vorteile einfaches Auffinden der gestörten Zonen durch Schmerz von Behandlung zu Behandlung werden die Reflexpunkte empfindsamer Behandlung von Störzonen und entlang der Punkte der Wirbelsäule führen in vorgeburtliche Phase zurück
Nachteile von Behandlung zu Behandlung werden die Reflexpunkte unempfindlicher Der Behandler braucht ein gewisses Feingefühl und Erfahrung Es muß ein sehr großes Vertrauensverhältnis aufgebaut werden, was nicht von heute auf morgen geht
Fazit Geeignet für Kurzzeitbehandlungen z.B. Kuraufenthalt, wenige Sitzungen Geeignet für Langzeittherapien Geeignet für tiefer liegende seelische Probleme

Darüber hinaus gibt es noch weitere Verfahren und Variationen am Fuß zu arbeiten (z.B. mit kleine Holzstäbchen werden die Nervenendpunkte stimuliert) und weitere von Therapeuten durch deren Erfahrung modifizierte Landkarten des Fußes.





 © Deutsche Paracelsus Schulen GmbH
Heilpraktikerausbildung, Heilpraktikerschule