Psychotherapie

SOMMERAKADEMIE: Fachfortbildung: Akzeptanz und Commitment Therapie `ACT`


Dozent
Dr. James Bruton
Teilnahmegebühr
750,00 EUR
Veranstaltungsort
München
Tel.: 089-59 78 04
Unterrichtstermine
  • Mo., 23.08.2021, 09:00-17:30
  • Di., 24.08.2021, 09:00-17:30
  • Mi., 25.08.2021, 09:00-17:30
  • Do., 26.08.2021, 09:00-17:30
  • Fr., 27.08.2021, 09:00-17:30
  • Sa., 28.08.2021, 09:00-17:30
Mehr Termine anzeigen Weniger anzeigen



Download Seminarflyer

Beschreibung

Die Akzeptanz- und Commitment-Therapie („ACT“) ist ein neuartiger Behandlungsansatz, der sich aus der Verhaltenstherapie heraus entwickelt hat. Anders als in der ursprünglichen Verhaltenstherapie werden verstärkt zutiefst menschliche Phänomene wie Achtsamkeit, Akzeptanz, Spiritualität und persönliche Werthaltungen berücksichtigt.

In der ACT werden sowohl Akzeptanz- und Achtsamkeitsstrategien, als auch Strategien der Verhaltensänderung und des engagierten Handelns eingesetzt. Das übergeordnete Ziel ist, die psychische Flexibilität zu erhöhen, die für ein wertorientiertes Leben unter ständig wechselnden inneren und äußeren Lebensbedingungen erforderlich ist.

Psychische Flexibilität bedeutet, dass eine Person in vollem Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment ist und je nachdem, was die aktuelle Situation erfordert, ihr Verhalten bewusst steuern kann. Dabei fokussiert sich dieser Prozess immer wieder hin auf die Fragen wie: Was ist im Leben wirklich wichtig? Was möchtest du in deinem Leben erreichen? Welche Werte willst du leben?

Im Gegensatz zur klassischen Verhaltenstherapie ist ACT kein kopflastiger Ansatz, sondern einer, der das innere Erleben in den Vordergrund stellt.

Die Weiterbildung umfasst drei Module, die aufeinander aufbauen. Personen, die nicht therapeutisch, sondern anderweitig mit dem ACT-Modell arbeiten wollen, können nur die ersten beiden Module absolvieren.

Modul #1 Basiskompetenzen: Grundlagen des ACT-Modells; die Herstellung einer tragfähigen Therapeuten-Klienten-Beziehung; Einführung in die sechs klinischen Kernprozesse der ACT.

Modul #2 Vertiefung der einzelnen Prozesse und Entwicklung von allgemeinen Strategien für die Therapie mit Einführung in die klassischen ACT-Interventionen.

Modul #3 für Fortgeschrittene: Fallkonzeptualisierungen häufig vorkommender Störungsbilder (z. B. affektive Störungen, Angststörungen, PTB, Substanzmissbrauch und Abhängigkeit, Stress und Burnout, chronische Schmerzen).

Beschreibung

Die Akzeptanz- und Commitment-Therapie („ACT“) ist ein neuartiger Behandlungsansatz, der sich aus der Verhaltenstherapie heraus entwickelt hat. Anders als in der ursprünglichen Verhaltenstherapie werden verstärkt zutiefst menschliche Phänomene wie Achtsamkeit, Akzeptanz, Spiritualität und persönliche Werthaltungen berücksichtigt.

In der ACT werden sowohl Akzeptanz- und Achtsamkeitsstrategien, als auch Strategien der Verhaltensänderung und des engagierten Handelns eingesetzt. Das übergeordnete Ziel ist, die psychische Flexibilität zu erhöhen, die für ein wertorientiertes Leben unter ständig wechselnden inneren und äußeren Lebensbedingungen erforderlich ist.

Psychische Flexibilität bedeutet, dass eine Person in vollem Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment ist und je nachdem, was die aktuelle Situation erfordert, ihr Verhalten bewusst steuern kann. Dabei fokussiert sich dieser Prozess immer wieder hin auf die Fragen wie: Was ist im Leben wirklich wichtig? Was möchtest du in deinem Leben erreichen? Welche Werte willst du leben?

Im Gegensatz zur klassischen Verhaltenstherapie ist ACT kein kopflastiger Ansatz, sondern einer, der das innere Erleben in den Vordergrund stellt.

Die Weiterbildung umfasst drei Module, die aufeinander aufbauen. Personen, die nicht therapeutisch, sondern anderweitig mit dem ACT-Modell arbeiten wollen, können nur die ersten beiden Module absolvieren.

Modul #1 Basiskompetenzen: Grundlagen des ACT-Modells; die Herstellung einer tragfähigen Therapeuten-Klienten-Beziehung; Einführung in die sechs klinischen Kernprozesse der ACT.

Modul #2 Vertiefung der einzelnen Prozesse und Entwicklung von allgemeinen Strategien für die Therapie mit Einführung in die klassischen ACT-Interventionen.

Modul #3 für Fortgeschrittene: Fallkonzeptualisierungen häufig vorkommender Störungsbilder (z. B. affektive Störungen, Angststörungen, PTB, Substanzmissbrauch und Abhängigkeit, Stress und Burnout, chronische Schmerzen).

Termine, Gebühren, Dozenten

Dozent

Dr. James Bruton

Teilnahmegebühr
750,00 EUR

Veranstaltungsort
München
Tel.: 089-59 78 04

Unterrichtstermine

  • Mo., 23.08.2021, 09:00-17:30
  • Di., 24.08.2021, 09:00-17:30
  • Mi., 25.08.2021, 09:00-17:30
  • Do., 26.08.2021, 09:00-17:30
  • Fr., 27.08.2021, 09:00-17:30
  • Sa., 28.08.2021, 09:00-17:30

Jetzt anmelden

Download Seminarflyer




Haben Sie Fragen?

Unsere Studienleitung in München, Herr Matthias Retzer berät Sie gerne telefonisch unter 089-59 78 04, per E-Mail an muenchen@paracelsus.de oder über das Kontaktformular .
Deutsche Paracelsus Schule
Bayerstr. 16a
80335 München
SOMMERAKADEMIE: Fachfortbildung: Akzeptanz und Commitment Therapie `ACT`


Empfehlen Sie dieses Seminar Ihrem Freund oder Bekannten



SeminarIdInternet: 2849268023082021/Nummer: SSH80230821

Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.



Menü