Naturheilkunde

Augen- und Irisdiagnose – das Rezept aus dem Auge


Dozent
HP Peter Heinemann
Teilnahmegebühr
120,00 EUR

Veranstaltungsort
Passau
Tel.: 0851-7 39 61
Unterrichtstermine
  • Mi., 15.12.2021, 10:00-16:00
Mehr Termine anzeigen Weniger anzeigen



Download Seminarflyer

Beschreibung

Die ersten Beschreibungen zur Irisbetrachtung stammen aus dem alten Ägypten. Seitdem arbeiten Heiler/innen und Therapeuten/innen mit der Iridologie, um verborgene, nicht offensichtliche Krankheitsursachen zu entdecken. Einer der ersten Anwender in Deutschland war der oft als ‚Lehmpastor’ bezeichnete Emanuel Felke.

Die Irisdiagnose ist eine sehr differenzierte Diagnosemethode, die davon ausgeht, dass sich innere Störungen im Organsystem eines Menschen in den Gewebestrukturen der Iris niederschlagen.
Die Iris verändert sich durch stoffliche und psychische Einflüsse, durch die aufgenommene Nahrung, die bevorzugte Lebensweise, sowie durch längere Krankheiten. Farbpigmente werden dabei zum Beispiel in die Iris eingelagert oder ihre Fasern verdichten sich örtlich.

Ganz besonders bewährt hat sich die Irisdiagnose auch zur Feststellung einer Grundveranlagung, also der Konstitution eines Menschen. Mit ihrer Hilfe können mögliche Schwächen im Organismus erkannt werden, bevor sie sich zu manifesten Symptomen entwickeln.
Aber auch manifeste Erkrankungen können mit dieser nichtinvasiven Methode erkannt bzw. ihre Diagnose untermauert werden.

Die Irisdiagnose offenbart somit Konstitution, Disposition (Krankheitsneigung) und Organschwächen des/r Patienten/in.

In diesem Seminar werden Ihnen die Grundkenntnisse der Augen- und Irisdiagnose vermittelt . Insbesondere widmen wir uns den sogenannten Toxikosen – den bakteriellen Vergiftungskonstitutionen –, die für viele Therapien von entscheidender Bedeutung sind.

Die Iriden werden aus der Praxis des Dozenten mittels Computer präsentiert.

Das Seminarangebot richtet sich an Heilpraktiker/innen(-anwärter/innen) sowie an der Irisdiagnose interessierte Ärzte/Ärztinnen.

Die ersten Beschreibungen zur Irisbetrachtung stammen aus dem alten Ägypten. Seitdem arbeiten Heiler/innen und Therapeuten/innen mit der Iridologie, um verborgene, nicht offensichtliche Krankheitsursachen zu entdecken. Einer der ersten Anwender in Deutschland war der oft als ‚Lehmpastor’ bezeichnete Emanuel Felke.

Die Irisdiagnose ist eine sehr differenzierte Diagnosemethode, die davon ausgeht, dass sich innere Störungen im Organsystem eines Menschen in den Gewebestrukturen der Iris niederschlagen.
Die Iris verändert sich durch stoffliche und psychische Einflüsse, durch die aufgenommene Nahrung, die bevorzugte Lebensweise, sowie durch längere Krankheiten. Farbpigmente werden dabei zum Beispiel in die Iris eingelagert oder ihre Fasern verdichten sich örtlich.

Ganz besonders bewährt hat sich die Irisdiagnose auch zur Feststellung einer Grundveranlagung, also der Konstitution eines Menschen. Mit ihrer Hilfe können mögliche Schwächen im Organismus erkannt werden, bevor sie sich zu manifesten Symptomen entwickeln.
Aber auch manifeste Erkrankungen können mit dieser nichtinvasiven Methode erkannt bzw. ihre Diagnose untermauert werden.

Die Irisdiagnose offenbart somit Konstitution, Disposition (Krankheitsneigung) und Organschwächen des/r Patienten/in.

In diesem Seminar werden Ihnen die Grundkenntnisse der Augen- und Irisdiagnose vermittelt . Insbesondere widmen wir uns den sogenannten Toxikosen – den bakteriellen Vergiftungskonstitutionen –, die für viele Therapien von entscheidender Bedeutung sind.

Die Iriden werden aus der Praxis des Dozenten mittels Computer präsentiert.

Das Seminarangebot richtet sich an Heilpraktiker/innen(-anwärter/innen) sowie an der Irisdiagnose interessierte Ärzte/Ärztinnen.

Dozent

HP Peter Heinemann

Teilnahmegebühr
120,00 EUR

Veranstaltungsort
Passau
Tel.: 0851-7 39 61

Unterrichtstermine

  • Mi., 15.12.2021, 10:00-16:00

Jetzt anmelden

Download Seminarflyer




Haben Sie Fragen?

Unsere Studienleitung in Passau, Herr Miroslav Mazan berät Sie gerne telefonisch unter 0851-7 39 61, per E-Mail an passau@paracelsus.de oder über das Kontaktformular .
Deutsche Paracelsus Schule
Bahnhofstr. 17, 3. Stock
94032 Passau
Augen- und Irisdiagnose – das Rezept aus dem Auge


Empfehlen Sie dieses Seminar Ihrem Freund oder Bekannten



SeminarIdInternet: 3011518315122021/Nummer: SSH83070621

Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.



Menü