Psychotherapie

Kostenfreier Infoabend: Fachqualifikation für Suchtberatung & Suchttherapie


Dozent
Andreas Hohnhorst
Teilnahmegebühr
0,00 EUR

Veranstaltungsort
Hamburg
Tel.: 040-691 11 91
Unterrichtstermine
  • Do., 18.11.2021, 17:00-19:00
Mehr Termine anzeigen Weniger anzeigen



Download Seminarflyer

Beschreibung

Suchterkrankungen, die durch den regelmäßigen Konsum von Drogen, Alkohol oder stoffungebundenen Verhalten (exzessives Spielen) geprägt sind, verhindern die Realisation eines normalen Alltags für den Konsumenten. Diese Verhaltensweisen können lebensbedrohliche Formen annehmen. In solchen Konstellationen hilft eine Fachkraft für Beratung, Therapie und Prävention, dessen Aufgabe es ist, süchtigen Menschen zur Seite zu stehen und Wege für eine Behandlung oder Rehabilitation aufzuzeigen.
Die L o t s e n f u n k t i o n im S u c h t h i l f e s y s t e m für die Betroffenen ist ein ausschlaggebender Bestandteil dieser Fachausbildung. Die prozessorientierten Methoden einer Therapie, die dem Süchtigen bei Rückfällen und Krisen sowie der Familie helfen kann, sind Kernmerkmale dieser Qualifikation. Ein weiterer elementarer Interventionsbereich ist die S u c h t p r ä v e n t i o n .

Z i e l g r u p p e: Wer eine Fachausbildung in diesem Bereich anstrebt, sollte ein besonderes Interesse für methodische und spezifische Kenntnisse im Bereich Suchtkrankenhilfe mitbringen. Das bedeutet, mindestens die Fachqualifikation z. Suchtberater/in absolviert haben oder wer bereits Erfahrungen in psychologischen, medizinischen oder sozialpädagogischen Arbeitsfeldern erworben hat, kann diese Ausbildung in stationären und ambulanten Einrichtungen zur Durchführung bzw. als Assistenz von suchtspezifischen Interventionen nutzen.

Die Fachausbildung kann berufsbegleitend als Zusatzqualifikation für Pädagogen, Psychologen, Ärzte, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Theologen u.a. absolviert werden. Insbesondere für Teilnehmer der Berufsgruppe: Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater kann diese Qualifikation vor dem Prüfungsausschuss ein Gradmesser für die therapeutischen Breite hinsichtlich des Interventionsspektrums sein.

Wir laden Sie an diesem Abend ein, mehr über die jeweiligen Seminarinhalte zu erfahren und den/die Dozenten kennenzulernen.

Um Anmeldung wird gebeten.

Suchterkrankungen, die durch den regelmäßigen Konsum von Drogen, Alkohol oder stoffungebundenen Verhalten (exzessives Spielen) geprägt sind, verhindern die Realisation eines normalen Alltags für den Konsumenten. Diese Verhaltensweisen können lebensbedrohliche Formen annehmen. In solchen Konstellationen hilft eine Fachkraft für Beratung, Therapie und Prävention, dessen Aufgabe es ist, süchtigen Menschen zur Seite zu stehen und Wege für eine Behandlung oder Rehabilitation aufzuzeigen.
Die L o t s e n f u n k t i o n im S u c h t h i l f e s y s t e m für die Betroffenen ist ein ausschlaggebender Bestandteil dieser Fachausbildung. Die prozessorientierten Methoden einer Therapie, die dem Süchtigen bei Rückfällen und Krisen sowie der Familie helfen kann, sind Kernmerkmale dieser Qualifikation. Ein weiterer elementarer Interventionsbereich ist die S u c h t p r ä v e n t i o n .

Z i e l g r u p p e: Wer eine Fachausbildung in diesem Bereich anstrebt, sollte ein besonderes Interesse für methodische und spezifische Kenntnisse im Bereich Suchtkrankenhilfe mitbringen. Das bedeutet, mindestens die Fachqualifikation z. Suchtberater/in absolviert haben oder wer bereits Erfahrungen in psychologischen, medizinischen oder sozialpädagogischen Arbeitsfeldern erworben hat, kann diese Ausbildung in stationären und ambulanten Einrichtungen zur Durchführung bzw. als Assistenz von suchtspezifischen Interventionen nutzen.

Die Fachausbildung kann berufsbegleitend als Zusatzqualifikation für Pädagogen, Psychologen, Ärzte, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Theologen u.a. absolviert werden. Insbesondere für Teilnehmer der Berufsgruppe: Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater kann diese Qualifikation vor dem Prüfungsausschuss ein Gradmesser für die therapeutischen Breite hinsichtlich des Interventionsspektrums sein.

Wir laden Sie an diesem Abend ein, mehr über die jeweiligen Seminarinhalte zu erfahren und den/die Dozenten kennenzulernen.

Um Anmeldung wird gebeten.

Dozent

Andreas Hohnhorst

Teilnahmegebühr
0,00 EUR

Veranstaltungsort
Hamburg
Tel.: 040-691 11 91

Unterrichtstermine

  • Do., 18.11.2021, 17:00-19:00

Jetzt anmelden

Download Seminarflyer




Haben Sie Fragen?

Unsere Studienleitung in Hamburg, Frau Ute Bielenski berät Sie gerne telefonisch unter 040-691 11 91, per E-Mail an hamburg@paracelsus.de oder über das Kontaktformular .
Deutsche Paracelsus Schule
Barmbeker Str. 8
22303 Hamburg
Kostenfreier Infoabend: Fachqualifikation für Suchtberatung & Suchttherapie


Empfehlen Sie dieses Seminar Ihrem Freund oder Bekannten



SeminarIdInternet: 3175112018112021/Nummer: INF20181121

Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.



Menü