Psychotherapie

Kreativ-therapeutische Methoden für die Arbeit mit Geflüchteten und Migrant/innen

Beschreibung

Im Kontext von Migration und Flucht, wo Menschen häufig nicht über ausreichend Sprachkenntnisse für eine Gesprächstherapie verfügen, ist das `Sprechen` über Bilder ein geeigneter Ansatz. Hier können kreativ-/ therapeutische Methoden zum Einsatz kommen, die sich auch schon nachweislich positiv erwiesen haben.

Die Komplexität von Migration, v.a. im Kontext Flucht ist vielschichtig. Signifikante Erlebnisse, die zur Migration oder Flucht bewegen, sind nicht immer nur im Zeitraum vor der Entscheidung zu Wandern, zu verorten. Vor allem Zeiten während der Flucht, Erlebnisse in Transitländern, der Aufenthalt, der auch über Jahre dauern kann sowie das Ankommen im Zielland, sind als Therapeut intensiv zu betrachten.

Kunsttherapie ist eine psychotherapeutische Methode, bei der hauptsächlich mit Medien der bildenden Kunst gearbeitet wird. Über das Bild wird eine `dritte` Position mit in den Austausch aufgenommen. Im kreativ- /therapeutischen Arbeiten stehen der Mensch und seine Thematik im Vordergrund. Das kreative Arbeiten wird als Mittel zur Kommunikation und als Ausdruck verwendet. So bedarf es auch keines künstlerischen Talents des Klienten oder des Fachpersonals für den Einsatz der Methode.

Professionelle Unterstützer und Begleiter, die dieses Klientel betreuen und psychotherapeutisch, sozialpädagogisch unterstützen, müssen sich über die Komplexität von Flucht und Migration bewusst sein, wenn kunst- und kreativtherapeutische Verfahren eingesetzt werden sollen.

Inhalte des Seminars sind grundlegendes Hintergrundwissen zu dem Themenkomplex Migration und Flucht zu erlangen sowie sich kunsttherapeutisches Grundlagenwissen anzueignen. Konkrete kunsttherapeutische Methoden werden aktiv in der Selbsterfahrung erlernt.

Die Fortbildung eignet sich für Therapeuten*innen, Heilpraktiker*innen Psychotherapie, Lehrer*innen, Sozialpädagogen*innen und Mitarbeitende von Beratungs- und Bildungseinrichtungen

Im Kontext von Migration und Flucht, wo Menschen häufig nicht über ausreichend Sprachkenntnisse für eine Gesprächstherapie verfügen, ist das `Sprechen` über Bilder ein geeigneter Ansatz. Hier können kreativ-/ therapeutische Methoden zum Einsatz kommen, die sich auch schon nachweislich positiv erwiesen haben.

Die Komplexität von Migration, v.a. im Kontext Flucht ist vielschichtig. Signifikante Erlebnisse, die zur Migration oder Flucht bewegen, sind nicht immer nur im Zeitraum vor der Entscheidung zu Wandern, zu verorten. Vor allem Zeiten während der Flucht, Erlebnisse in Transitländern, der Aufenthalt, der auch über Jahre dauern kann sowie das Ankommen im Zielland, sind als Therapeut intensiv zu betrachten.

Kunsttherapie ist eine psychotherapeutische Methode, bei der hauptsächlich mit Medien der bildenden Kunst gearbeitet wird. Über das Bild wird eine `dritte` Position mit in den Austausch aufgenommen. Im kreativ- /therapeutischen Arbeiten stehen der Mensch und seine Thematik im Vordergrund. Das kreative Arbeiten wird als Mittel zur Kommunikation und als Ausdruck verwendet. So bedarf es auch keines künstlerischen Talents des Klienten oder des Fachpersonals für den Einsatz der Methode.

Professionelle Unterstützer und Begleiter, die dieses Klientel betreuen und psychotherapeutisch, sozialpädagogisch unterstützen, müssen sich über die Komplexität von Flucht und Migration bewusst sein, wenn kunst- und kreativtherapeutische Verfahren eingesetzt werden sollen.

Inhalte des Seminars sind grundlegendes Hintergrundwissen zu dem Themenkomplex Migration und Flucht zu erlangen sowie sich kunsttherapeutisches Grundlagenwissen anzueignen. Konkrete kunsttherapeutische Methoden werden aktiv in der Selbsterfahrung erlernt.

Die Fortbildung eignet sich für Therapeuten*innen, Heilpraktiker*innen Psychotherapie, Lehrer*innen, Sozialpädagogen*innen und Mitarbeitende von Beratungs- und Bildungseinrichtungen

Jetzt anmelden

Download Seminarflyer




Haben Sie Fragen?

Unsere Studienleitung in Aachen, Frau Elke-Anna Hauseur-Schuster berät Sie gerne telefonisch unter 0241-901 94 94, per E-Mail an aachen@paracelsus.de oder über das Kontaktformular .
Deutsche Paracelsus Schule
Promenadenstr. 7-9
52062 Aachen
Kreativ-therapeutische Methoden für die Arbeit mit Geflüchteten und Migrant/innen


Empfehlen Sie dieses Seminar Ihrem Freund oder Bekannten



SeminarIdInternet: 3077765131072021/Nummer: SSB51130221

Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.



Menü