Tina Ehmke, Tierheilpraktikerin

Die Rinder-Retterin

Weil sie es nicht schafft, alle Tiere der Welt zu retten, hat die Bremer Tierheilpraktikerin Tina Ehmke schon mal mit drei Highland-Rindern angefangen. “Es könnten genausogut Pferde, Schafe oder Ziegen sein”, lacht die engagierte Veganerin. “Ich will Tierleben schützen so gut es geht.

Als ich vor drei Jahren erfuhr, dass ein Ökobauernhof schließen musste, habe ich alle Hebel in Bewegung gesetzt. Ich wollte nicht, dass die letzten Rinder geschlachtet werden und suchte Paten für sie.” Gemeinsam mit den Spendern konnte sich die Tierschützerin immerhin zwei Rinderbabies leisten. Seit zwei Jahren leben “Bär” und “Helena” friedlich auf einer saftigen Weide an der Lesum, acht Kilometer von Tinas Praxis entfernt. Im Frühjahr gesellt sich noch die jetzt drei Monate alte Hope dazu.

In ihrer freundlichen Tierheilpraxis mitten in Bremen kümmert sich Tina dann doch eher um Haustiere: Hunde und Katzen aller Rassen, Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel und andere Nagetiere. Seit sie als Kind auf dem Land mit Hunden und Katzen herumtollte, kämpft die Naturfreundin für einen verantwortungsvollen Umgang zwischen Mensch und Tier. Ein Praktikum in einem Schlachthof war für sie ein schockierendes Erlebnis.

“Bei mir dagegen heißen schon die Praxisräume Tiere willkommen. Sie sind hell und offen, es gibt kein Metall, nichts ist typisch für eine Praxis. Gleich am Eingang dürfen die Vierbeiner von der Leine gehen und überall herumschnüffeln. Außer Schmerzpatienten kommen alle gerne her. Oft schneien die Halter auch nach der Behandlung mit ihren Schützlingen einfach so herein, um “guten Tag” zu sagen.”

Die gebürtige Bremerin arbeitet bereits seit einigen Jahren in ihrer Tierheilpraxis. Doch ihr Leben widmete Tina schon immer den Tieren. Seit 1993 kämpft sie als PR-Spezialistin mit der Tierschutzorganisation PETA für die Einstellung von Tierversuchen und gegen Massentierhaltung. Mit allen früheren Jobs, ob im Journalismus für Musikzeitschriften, als Telefonistin oder Büroexpertin finanzierte sie ihre Ausbildung und viele, viele Vertiefungskurse – vom Tellington Touch bis zur Onkologie.

Im Jahr 2001 wurde es ernst: Nach der Ausbildung bei Paracelsus und verschiedenen Praktika bei Tierärzten ging Tina in Hundeschulen und im Stadviertel auf Patientensuche. Erst als sie einen gewissen Patientenstamm beisammen hatte, wagte sie sich an die Eröffnung der eigenen Praxis. Und die läuft, inzwischen lockte Tina über ihre Homepage sogar schon einen Tierbesitzer aus Italien an.

Ein großer Pluspunkt ist ihre Physiotherapie-Ausbildung: “Vor allem nach Operationen habe ich mit meinen Massagegriffen schon vielen Tieren geholfen, deren Halter dachten: ‘Sie können nie wieder gehen’.” Privat nascht die Tierheilpraktikerin gerne (natürlich nicht-tierische Süßigkeiten), sie liebt das Malen und Shoppen. Und immer wieder Tiere. Um deren Leben schöner und ihr Sterben sanfter zu machen, hat sie sich in Onkologie weitergebildet: “Die Katze einer Studentin sollte wegen Krebs eingeschläfert werden. Mit meiner Misteltherapie hat sie noch eineinhalb Jahre friedlich mit anderen Katzen gelebt.”

Die Ideen, wie sie Tieren helfen kann, gehen Tina nicht aus: “Mein Wunschtraum wäre ein Unterwasserlaufband für Hunde. Das ist ein wunderbares Gerät, es baut die Muskeln auf natürliche Weise wieder auf.”

Praxis-Infos:
Termine nach Vereinbarung sowie täglich erreichbar von: 10 bis 13 Uhr, 15 bis 18 Uhr
www.kleintierpraxis-ehmke.de

Schwerpunkte:
– Naturheilkunde: Bachblüten, Homöopathie
– Physiotherapie: Akupressur, Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage

Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.

Menü