Ayurveda-Therapie

Ayurveda, (die Lehre vom langen Leben) ist eine traditionelle indische Gesundheitsphilosophie und Heilkunst, die ihre Erkenntnisse über Jahrtausende zusammengetragen und entwickelt hat. Ayurveda wird in Asien, besonders in Indien, Nepal, Sri Lanka an Universitäten als Heilkunde gelehrt, hat bei uns im Westen jedoch zunächst vor allem im Wellnessbereich viele Anhänger gefunden. Ayurveda zielt vorab auf Vermeidung von Krankheit durch gesunde Ernährung, gesundheitskonforme Gewohnheiten und Einstellungen und lebt die Überzeugung, dass Körper, Seele und Geist immer ganzheitlich zusammenwirken müssen, sollen Glück und Gesundheit erreicht werden.

Vielseitig einsetzbar

Unschätzbar aufschlussreich sind die von den ayurvedischen Therapeuten und Philosophen beobachteten und katalogisierten, krankmachenden Faktoren sowie die Methoden und Empfehlungen zu ihrer Vermeidung. Wir beginnen erst jetzt zu begreifen, dass Ayurveda nicht nur im Wellnessbereich, sondern auch in der Therapie des Heilpraktikers und des Psychotherapeuten- vor allem in interdisziplinär kombinierter Anwendung mit ihren traditionellen Naturheilmethoden sehr viel bewirken kann, weshalb die Paracelsus Fachausbildung über das übliche Maß hinaus Therapievorschläge für lästige Beschwerden und chronische Krankheitszustände vermitteln wird. Die Fachausbildung können wir Personen mit Heilerlaubnis (Heilpraktikern, Ärzten und Heilpraktikern für Psychotherapie ebenso empfehlen, wie Menschen, die Ayurveda auf hohem Niveau in die Prävention und Wellnessarbeit einbringen wollen. Mehr über Ayurveda

download

Fachausbildungen & Seminare zum Thema Ayurveda-Therapie

Wählen Sie Ihre Paracelsus Schule:
Seminar Ort Datum Dozent
Fachausbildung z. Ayurvedaberater/in / Ayurvedatherapeut/in Stuttgart

16.03.2018 Helga Fuchs
Grundlagen des ayurvedischen Gesundheitskonzeptes (Modul 1 & 2 der großen Fachausbildung z. AyurvedaberaterIn/-therapeutIn) Kassel

19.03.2018 Kati Voß
Ayurvedische Pathologie (Modul 3 der großen Fachausbildung z. AyurvedaberaterIn/-therapeutIn) Kassel

24.04.2018 Kati Voß
Sommerakademie: Fachausbildung z. Ayurvedaberater/in / Ayurvedatherapeut/in Augsburg

27.07.2018 Helga Fuchs
Ayurvedische Ernährung & Kräuterkunde (Modul 4 der großen Fachausbildung z. AyurvedaberaterIn/-therapeutIn) Kassel

25.09.2018 Kati Voß

Mehr über Ayurveda

Ayurveda, das ist eine Fülle von Behandlungs- und Verhaltensvorschläge, an Präventions- und Heilmethoden, die über gezielte Regeln zur gesunden Ernährung, über die Applikation pflanzlicher und mineralischer Substanzen, über harmonisierende, vitalisierende und entschlackende Öl- und Kurbehandlungen den Ausgleich der drei Grundtemperamente (Doshas) bewirken.

Inhalte der Ausbildung

Ayurvedische Gesundheitsphilosophie; Ayurvedische Pathologie; Ernährungslehre; Ölbehandlungen; Ayurvedische Konsultation; Ambulante Kuren (Panchakarma und Rasa Yana); Pflanzenheilkunde; Vastu – das ayurvedische Wissen vom Wohnen.

Teilnehmer ohne Heilerlaubnis können beim Klienten Vitalisierung, innere Reinigung und Entspannung im Präventions- und Wellness-Bereich bewirken. Heilpraktiker und Ärzte ergänzen mit der ayurvedischen Medizin Ihr therapeutisches Repertoire. Die Ausbildung behandelt die wichtigsten Indikationen für einen erfolgreichen Therapieeinsatz von Anfang an, legt das Fundament für Weiterentwicklungen dieser großartigen Heilkunst, wo sie sensibel und sinnvoll zusammen mit traditionellen alternativmedizinischen Anwendungen eingesetzt wird.

Block 1/2 – Grundlagen des ayurvedischen Gesundheitskonzeptes

Einführung in die Grundlagen des klassischen Ayurveda; Erläuterung der Ausbildungskonzeption

  • Die Philosophie des Ayurveda.
  • Ayurvedische Anatomie, Doshas, Dhatus, Malas und Shrotas.
  • Die Bedeutung des Verdauungsfeuers Agni und der Ablagerungen Ama.
  • Die Konstitutionslehre Prakriti – praktisch und theoretisch.
  • Ayurvedische Diagnosetechniken.

Block 3 – Ayurvedische Pathologie

Grundlagen der Pathologie und Zuordnung der Erkrankungen nach ayurvedischem Verständnis.

  • Erkrankungen der Doshas mit praktischen Beispielen
  • Krankheiten der Dhatus, der Shrotas etc.
  • Klassifikation von Schmerzzuständen im Ayurveda

Block 4 – Ayurvedische Ernährung

Im Ayurvedischen Weltbild hat die Ernährung eine viel zentralere Bedeutung für Gesundheit und Krankheit. Nahrungsmittel werden konsequent als heilungsrelevante Substanzen betrachtet. Das gute Funktionieren des Verdauungsfeuers (Agni) ist verantwortlich für die Aufnahme der lebenswichtigen Nahrungsbestandteile und die Verträglichkeit der Lebensmittel für den Organismus. Aber auch die Ausscheidungsfunktionen haben große Bedeutung. Nur, wenn die unreinen Bestandteile der Nahrung im Urin, Stuhl, Schweiß den Körper verlassen können, ist Gesundheit möglich. Die ayurvedische Ernährung ist vielseitig, schmackhaft und auch exotisch, jedoch auch viel europäischer und vertrauter, als man zu denken geneigt ist.

Ausbildungsinhalte im BLOCK 4

Allgemeine Regeln der ayurvedischen Ernährung und ihren Bezug zu den Doshas. Optimale Lebensmittel im jeweiligen Dosha-Kontext.

Regeln zum gesundheitsförderlichen Einsatz von Kräutern, Gewürzen und Lebensmittel im Sinne des Ayurveda.

Die Eigenschaften (Gunas) der Lebensmittel und ihre Wirkung im Körper.

Wichtige Ernährungszyklen wie Tageszeit, Jahreszeit, Klima, Lebensalter, Schwangerschaft, Krankheit

Die energetische Wirkung der Nahrung und ihrer Zubereitung.

Praktische Zubereitung mit Verkostung.

Block 5/6 – Die therapeutischen Ölbehandlungen

Ayurvedische Öltherapien unterstützen den Körper gezielt in seinen Reinigungsprozessen und in der Regeneration. Sie wirken zellerneuernd und verjüngend, harmonisieren und beruhigen, vitalisieren und unterstützen generell individuelles Wohlbefinden und Lebensfreude. Leider werden ayurvedische Öltherapien in Westeuropa fast immer isoliert eingesetzt. Dabei geht unter, dass sie von Haus aus integrierter Teil einer umfassenden Behandlung darstellen. Die Ölanwendungen sollen zusammen mit anderen ayurvedischen Anwendungen und unter Berücksichtigung wichtiger Verhaltensnormen das Dosha-Gleichgewicht wiederherstellen und können dann auf tiefer Zellebene heilend wirken.

Inhaltlich:

Grundlagen der ayurvedischen Öltherapie, Dosha-gerechter Einsatz von Aromaölen, Kräuterpackungen zur Linderung von Rückenschmerzen, Ayurvedische Spezialbehandlungen, wie z. B.:

  • Augenbehandlung (NetraBasti)
  • Ayurvedische Rückenbehandlung bei Bandscheibenproblemen
  • Die Bauchmassage
  • Verfahren zur Gewebestraffung (Pinda Sveda)
  • Ayurvedische Kopfmassage
  • Gesichtspackungen nach Ayurveda
  • Praxis der ayurvedischen Ölmassage
  • Stirnguss (Shirodhara)
  • Körperölgüsse (Pizzichii)
  • Seidenhandschuhmassage

Block 7 – Die ayurvedische Konsultation

Die spezifische ayurvedische Anamnese geht jeder ausgeführten Ayurveda Maßnahme voraus, ob im Beratungs- oder im Therapiekontext. Sorgfältige Inspektion und körperliche Untersuchung umfasst auch die weitentwickelte Zungendiagnose. Auch die Pulsqualitäten der drei Doshas nach den Regeln der traditionellen ayurvedischen Pulsdiagnose geben wertvolle Hinweise. Verschiedene Fragestellungen über das Beschwerdebild geben Aufschluss über Ungleichgewichte der Doshas. Daraus resultieren die Verschreibungen der ayurvedischen Heilkräuter und Heilmittel sowie die Erstellung des individuellen Behandlungsplans.

  • Pulsdiagnose
  • Körperlicher Befund nach Ayurveda
  • Zungendiagnose
  • Gezielte ayurvedische Fragestellungen zur Erfassung des Beschwerdebildes

Block 8/9 – Die ayurvedischen Kuren, ambulant für die Heilpraktiker Praxis

Pancha Karma ist wohl die bekannteste ayurvedische Reinigungstherapie, zum Entgiften und Entschlacken und zum Heilen des Organismus. Sie wird individuell auf die Dosha-Gewichtung und ggf. gesundheitliche Störungen des Klienten/Patienten abgestimmt, so ist es immer dann angezeigt und höchst wirksam, wenn die Doshas aus dem Gleichgewicht geraten sind, zum Beispiel durch falsche Ernährung, falsches Verhalten (Stress, gestörter Nachtschlaf), die Einflüsse der Jahreszeiten und andere Umweltfaktoren. Pancha Karma ist z. B. angezeigt bei Erkrankungen wie übermäßiger Verschleimung des Brustraumes, häufigen Erkältungsattacken, Störungen des Verdauungstraktes, Migräne und bei einem Großteil der Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, bei reduzierter Immunabwehr und Pilzerkrankungen. Pancha Karma eignet sich auch hervorragend zur Prävention und Gesunderhaltung, denn die Behandlung aktiviert die Energie und Vitalität und stärkt das Immunsystem.

Rasa Yana – die ambulante ayurvedische Verjüngungskur für den Organismus die Kur, um Dysbalancen auszugleichen und Ernährungsfehler zu korrigieren. Rasa Yanas sind Produkte aus natürlichen Bestandteilen zur oralen Einnahme. Grundlage der Verordnung ist die Bestimmung des Doshas. Die während einer Kur verabreichten Rasa Yanas bestehen zu 100 % aus natürlichen Ingredienzien. Verwendet werden nur ausgesuchte Kräuter und Gewürze, Ghee (geklärte Butter), reiner Honig und getrocknete Früchte. Die Zubereitung erfolgt traditionell in Kupfergefäßen, die Verarbeitung erfolgt von Hand.

In der Rasa Yana-Kur werden nährende und vitalisierende Öle, individuell auf die Konstitution des Patienten abgestimmt, für Massagen und Öl Güsse verwandt. Entspannung und Harmonisierung stehen neben den typgerechten Rasa Yanas (Verjüngungsprodukte) im Vordergrund.

Eine ambulante Rasa Yana Kur hilft bei der Rückgewinnung der Vitalität, stärkt die Abwehrkräfte und fördert das Wohlbefinden. Die Behandlungen sind sehr angenehm und haben einen tief beruhigenden und harmonisierenden Einfluss auf das gesamte Wohlbefinden.

Besonders zu empfehlen ist diese Kur nach erschöpfenden Krankheitszuständen, Schwächezuständen und chronischen Infekten. Die Wirkungsweise der Rasa Yana-Kur zeichnet sich durch besondere Stärkung und Ernährung der Körpergewebe aus.

Für die Pancha-Karma-Kur:

  • Aufbau und Gliederung der einzelnen Kurphasen
  • Durchführung in abgemilderter Form (westliche Variante)
  • Kurbegleitendes Ernährungsprogramm
  • Kurbegleitende Ölanwendungen
  • Ausleitende Therapien und ihre Dosha-Bezüge
  • Traditionelle Behandlungsformen verschiedener Beschwerdebilder
  • Praktische Anwendungen
  • Für die Rasa Yana-Kur:
  • Aufbau der Kur
  • Kurbegleitendes Ernährungsprogramm
  • Kurbegleitende Ölanwendungen

Block 10 – Die ayurvedische Pflanzenheilkunde

Das Konzept der ayurvedischen Pflanzenheilkunde wird erklärt, die wichtigsten hier erhältlichen Pflanzen vorgestellt, insbesondere deren Indikationen, Darreichungsformen und pharmazeutische Bezeichnung

  • Grundlagen der ayurvedischen Pharmakologie
  • Anwendung der wichtigsten, hier erhältlichen Heilpflanzen in der Naturheilpraxis
  • Praktische Zubereitung und Verkostung an Beispielen

Zertifizierung

Der Ayurveda Lehrgang schließt mit einer Prüfung und bei Bestehen der Erteilung des Zertifikats der Paracelsus Akademie für Ayurvedische Therapie und Beratung ab.

Die Alternative zu Feng Shui – ein Exkurs:

Vastu, die ayurvedische Lehre vom Wohnen

Beachten Sie bitte das Extraseminar der Autorin. Vastu – das ayurvedische Wissen vom Wohnen. Die Teilnahme setzt keine Ayurveda Vorkenntnisse voraus.

Vastu ist eine uralte indische Wissenschaft. Vastu hat schon vor tausend Jahren erkannt, dass eine ungünstige Wohnsituation dramatische Folgen für die Bewohner haben kann. Das Grundstück, das Haus, auf dem es steht, die Ausrichtung und Einrichtung der Aufenthaltsbereiche, die Anlage des Gartens verbinden den Menschen mit den Energien der Erde, der Planeten und des Kosmos. Nicht selten lassen sich hartnäckige und chronische Erkrankungen aus der Wohnkonstellation erklären. So sollte diesem Aspekt unbedingt Beachtung geschenkt werden, wo herkömmliche Therapien erfolglos bleiben, und selbstverständlich sollte der Vastu Berater schon vor oder kurz nach Bezug oder Umgestaltung einer Wohnstatt konsultiert werden.

Zufriedenheit und Gesundheit, Glück oder Unglück lassen sich nicht selten auf nicht Vastu-konforme Lage, Baumaterial bzw. Gestaltung der Wohnstatt zurückführen. Mit Vastu lassen sich selbst ungünstige Konstellationen vermeiden und neutralisieren. Vastu ist umfangreicher und traditionsreicher als Feng-Shui und hat in fünf Jahrtausenden der Erfahrung und Beobachtung ein wissenschaftliches System entwickelt.

Im Vastu wird die aus dem Ayurveda bekannte Konstitutionstypenlehre auf die Bewohner des Hauses und des Gartens angewandt. Es ermittelt günstige Lösungen für ungünstige Wohnsituationen sowie günstige Pflanzen zum Ausgleich gesundheitlicher Noxen.

Inhalte des Seminars:

  • Grundlagen des Vastu
  • Ayurveda und Vastu
  • Bisherige Studien zu chronischen Krankheiten
  • Lebendige Räume – Vastupurusha
  • Die 12 Naturgesetze des Vastu
  • Berücksichtigung der Planeten im Vastu
  • Fallstudien: Defekte Grundrisse und ihre Korrektur nach Vastu

Konzept und Text: Brigitte Stapp-Bretsch

Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Besser informiert Sie möchten über aktuelle Ausbildungen, Seminare und besondere Aktionen Ihrer Paracelsus Schule informiert werden? Einfach Name und E-Mail Adresse angeben und die gewünschte Schule auswählen.

Sie können das Informationsmaterial jederzeit wieder abbestellen.

Menü