Übersicht dieser Ausgabe    Alle Paracelsus Magazine

aus dem Paracelsus Magazin: Ausgabe 03/2024

Innere Reinigung mit natürlichem Vulkangestein

Cover

Die Bedeutung von Klinoptilolith-Zeolith für die Darmgesundheit

Die Gesundheit unseres Darms ist essenziell für unser allgemeines Wohlbefinden. Zentral zuständig für Verdauung und Immunabwehr, ist er in unserer modernen, schnelllebigen Welt jeden Tag zahlreichen Belastungen ausgesetzt. Unser Alltag ist geprägt von hastig verzehrten Mahlzeiten, industriell verarbeiteten Lebensmitteln, hohem Zuckerkonsum und Stress sowie einer starken Exposition gegenüber Umweltgiften und Schadstoffen. Diese Faktoren können die Darmflora beeinträchtigen und zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen, angefangen von Verdauungsstörungen bis hin zu chronischen Entzündungszuständen und Autoimmunerkrankungen. Auch wird in der Forschung zunehmend deutlich, dass unsere geistige und mentale Gesundheit eng mit dem Zustand unseres Verdauungssystems verknüpft ist. Die Darmgesundheit zu unterstützen, wird damit zu einem wertvollen Baustein von Prävention und Gesundheitspflege. In der Medizin zunehmend anerkannt ist die Möglichkeit der Darmentgiftung mittels Zeolith.

Zeolith: ein kleines Naturwunder

Zeolith ist natürlich vorkommendes vulkanisches Mineralgestein, das sich durch die Umwandlung vulkanischer Asche über einen Zeitraum von Millionen Jahren gebildet hat. Man kennt heute über 200 Arten. Zeolithe wurden bereits vor Jahrhunderten genutzt, und auch heute noch spielen sie in Industrie, Landwirtschaft und Wasserreinigung eine große Rolle.

Eine Form ist aufgrund ihrer einzigartigen strukturellen Eigenschaften für die Anwendung im menschlichen Körper von Nutzen: Klinoptilolith-Zeolith. Zur Erkenntnis, dass dieser ein Segen für die menschliche Gesundheit sein kann, gelangte man erst in den letzten Jahrzehnten aufgrund intensiver Forschung und klinischer Studien (mit einer speziellen Form des Klinoptilolith-Zeoliths, dem PMA-Zeolith). Dieser ist heute als zertifiziertes Medizinprodukt weithin anerkannt.

Vereinfacht dargestellt, verhält sich dieser spezielle Zeolith wie ein Super-Magnet auf Mikroebene, der darauf ausgerichtet ist, Schadstoffe aus unserem Organismus anzuziehen und festzuhalten. Seine Struktur kann man sich wie ein Labyrinth vorstellen, voller kleiner Wege und Sackgassen, die genau die richtige Größe haben, um die unerwünschten Teilchen einzufangen. Wie ein Magnet, der nur bestimmte Metallstücke anzieht, bindet PMA-Zeolith gezielt Schadstoffe, ohne nützliche Substanzen zu beeinträchtigen. Dies macht ihn zu einem kraftvollen Helfer im Bereich der Körperreinigung und zu einem einzigartigen Werkzeug, wenn es darum geht, die Darmgesundheit zu regulieren.

Darmbarriere als Schlüssel

Unsere Darmwand ist eine komplexe Struktur, die eine direkte Grenze zwischen dem Inneren des Darms und dem restlichen Körper darstellt. Diese Barriere fungiert wie ein Wächter für unsere Gesundheit: Sie lässt Nährstoffe passieren

und hält Schädliches ab. Ist die Darmwand intakt, dann wird verhindert, dass Giftstoffe und Krankheitserreger in unseren Körper gelangen. Ist sie beschädigt und wird durchlässig, kann das zu gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb ist der Schutz der Darmbarriere so wichtig. Der genannte Zeolith kann dabei unterstützen, indem er wie ein feiner Filter wirkt, der Schadstoffe bindet und somit die Belastung der Darmbarriere verringert. Dadurch trägt er zu einer starken und gesunden Darmwand bei, was wiederum die Grundlage unserer Gesamtgesundheit stärkt.

Bindung verschiedenster Schadstoffe

Zeolith dient im Darm als effzientes Reinigungsinstrument. Seine mikroporöse Struktur ermöglicht es, Schwermetalle gezielt zu binden, z.B. Aluminium, Cadmium, Blei und Quecksilber. Diese Metalle sind bekannt dafür, langfristig Gesundheitsschäden zu verursachen, indem sie auch neurologische und immunologische Funktionen beeinträchtigen. Darüber hinaus ist das Gestein effektiv in der Eliminierung von Toxinen, die während des Verdauungsprozesses entstehen.

Sicher ohne Aluminium-Abgabe

Klinoptilolith-Zeolith wird bezüglich seiner eigenen Aluminiumanteile immer noch oft fehleingeschätzt. Tatsächlich setzt zumindest die genannte spezielle Form des Zeoliths kein Aluminium frei, wie umfassende Studien belegen. Trotz des natürlichen Vorkommens von Aluminium in seiner kristallinen Struktur bleibt dieses fest im Mineralgefüge eingebunden. Im Gegenteil bereichert dieser Zeolith den Körper um essenzielle Mineralien, z.B. Magnesium, Kalium und Kalzium. Diese Mikronährstoffe spielen eine Schlüsselrolle im Rahmen von Knochengesundheit, Muskel- und Nervenfunktionalität sowie hinsichtlich des Flüssigkeitshaushalts im Körper.

Doch welchen Nutzen hat eine Anwendung von Klinoptilolith-Zeolith im Einzelnen?

Verbündeter gegen Darm- erkrankungen

Zur Unterstützung in der Behandlung von Darmerkrankungen ist er ein erstes Mittel der Wahl. Zu den häufigsten Beschwerden zählen das Reizdarmsyndrom (RDS) und der „leaky gut“ (durchlässiger Darm), bei denen die Barrierefunktion des Darms gestört ist. Bei RDS leiden Patienten unter Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung und/oder Durchfall, ohne dass eine organische Ursache feststellbar ist. Bei „leaky gut“ gelangen aufgrund der Durchlässigkeit der Darmwand Toxine und unverdaute Nahrungsbestandteile in den Blutkreislauf und können so Entzündungen sowie eine ganze Reihe anderer gesundheitlicher Probleme auslösen.

Eine kurmäßige Anwendung von Klinoptilolith-Zeolith kann eine entscheidende Rolle im Behandlungskonzept spielen. Er unterstützt die Regeneration der Darmwand und kann die Symptome vermindern.

Stärkung des Immunsystems

Zeolith unterstützt jedoch nicht nur die Darmgesundheit an sich. Da etwa 80% unseres Immunsystems im Darm beheimatet sind, ist ein funktionierendes Mikrobiom von höchster Wichtigkeit. Hier wirkt das Vulkangestein entlastend und förderlich im Hinblick auf ein gesundes mikrobielles Gleichgewicht im Darm. Diese Entlastung kann v.a. bei Autoimmunerkrankungen von Vorteil sein, bei denen das Immunsystem irrtümlich körpereigenes Gewebe angreift.

Prävention neurodegenerativer Erkrankungen

Die Verbindung zwischen Darm und Gehirn, bekannt als Darm-Hirn-Achse, spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit. Die Wissenschaft hat mittlerweile gezeigt, dass eine ausgewogene Darmflora nicht nur für eine gesunde Verdauung, sondern auch für die Gehirnfunktion und die Prävention neurologischer Erkrankungen, z.B. Alzheimer, Demenz und Parkinson, sowie bei Depression von Bedeutung ist. Im Kontext eines gesunden Darmmilieus können entzündliche Prozesse reduziert sein, die sonst negativ auf das Gehirn wirken. Die Förderung einer gesunden Darmflora mit Hilfe von Zeolith kann daher ein wichtiger Schritt sein, um das Risiko für die Entwicklung neurologischer Störungen zu senken.

Helfer bei Belastungen durch Chemotherapie

Krebserkrankungen nehmen weiterhin zu, v.a. Darm-, Brust-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs treffen auch immer jüngere Menschen. Häufig müssen Chemotherapien eingesetzt werden, die für die Patienten hohe Belastungen mit teils schweren Nebenwirkungen bedeuten können. Dies betrifft auch das Magen-Darm-System. PMA-Zeolith kann nachweislich für eine bessere Therapieverträglichkeit sorgen. Das durch die Zytostatika angegriffene Mikrobiom wird gestärkt, die Darmschleimhaut regeneriert, die Leberfunktion reguliert und durch die Chemotherapie induzierte periphere Neuropathien minimiert, was in der Folge das Risiko für einen Therapieabbruch senken kann.

Qualität und Sicherheit

Zeolith ist ein Naturprodukt, das in verschiedenen Varianten für den täglichen Gebrauch angeboten wird. Die Einnahme ist einfach: Man nimmt den gemahlenen Zeolith entweder 3-mal täglich in Wasser verdünnt oder in Form von Kapseln ein. Doch auch wenn Zeolith natürlichen Ursprungs ist, spielen seine jeweilige Herkunft und Verarbeitung eine große Rolle, um seine Verträglichkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Wichtig ist, dass nur Zeolith-Präparate angewendet werden sollten, die als Medizinprodukt zertifiziert und zugelassen sind. Darüber hinaus gibt es ein großes Qualitätsgefälle. In der Wissenschaft hat sich PMA-Zeolith besonders bewährt: Dieser wird durch ein spezielles Verfahren optimiert, sodass durch die veränderten biophysikalischen Eigenschaften des Gesteins sowohl das Adsorptionsvermögen als auch die Fähigkeit, Schadstoffe anzuziehen, wesentlich stärker ausgeprägt sind als bei unbehandelten Zeolith-Varianten.

Fazit

Zeolith ist ein natürliches Mittel, das sich durch seine vielfältigen Vorteile als besonders förderlich für die allgemeine Gesundheit erweisen kann. Das Naturprodukt kann ein wertvoller Bestandteil eines gesundheitsbewussten Lebensstils sein, dessen Anwendung denkbar einfach und effektiv in den Alltag eingebunden werden kann. Dabei ist darauf zu achten, dass nur zugelassene Zeolithprodukte für den menschlichen Gebrauch verwendet werden.

Katja C. Schmidt
Medizinjournalistin, Chefredakteurin von „Alzheimer Deutschland“ und „Alzheimer Science“
redaktion@alzheimer-deutschland.de

zurück zur Übersicht dieser Ausgabe
Paracelsus SchulenWir beraten Sie gerne
Hier geht's zur Paracelsus Schule Ihrer Wahl.
Menü